In Baden-Württemberg werden die wenigsten Autos gestohlen

Stuttgart. Gute Nachrichten für Autofahrer: In keinem anderen Bundesland werden so wenige Autos gestohlen wie in Baden-Württemberg. Mit 18 entwendeten Pkw je 100.000 zugelassenen Kraftfahrzeugen liegt der Südwesten ganz hinten in der entsprechenden Polizeistatistik, an deren Spitze die Bundeshauptstadt steht. Dort werden 19-mal mehr Fahrzeuge entwendet als im Land. „Beim Autoklau gibt es ein signifikantes Nord-/Süd-Gefälle“, so der Präsident des baden-württembergischen Kraftfahrzeuggewerbes Michael Ziegler.

 

Die Zahl der Autodiebstähle je 100.000 liege im Bundesdurchschnitt bei 49 Taten. Auf den Spitzenreiter Berlin folgten mit deutlichem Abstand Hamburg (160), Brandenburg (123) und Bremen (97). Offensichtlich lehre die Erfahrung in diesen Bundesländern, dass eine Kaskoversicherung ein guter Schutz gegen das überdurchschnittlich hohe Risiko sein könne. Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt schlössen die Autofahrer dort sechs Prozent häufiger eine entsprechende Police ab, in Berlin sogar zehn Prozent öfter. Ziegler: „Dass im Südwesten weniger gestohlen wird, hat auch positive Auswirkungen auf die Beitragsrechnung der Versicherungen, denn je höher die Diebstahlrate ist, desto teurer werden die Kaskoversicherungen. Die Baden-Württemberger dürfen sich in dieser Hinsicht glücklich schätzen.“