Trauer um Ehrenpräsident Otto Hahn

STUTTGART. Der frühere Präsident unseres Verbandes, Ehrenpräsident Otto Hahn, ist am  12. Mai 2010 im Alter von 65 Jahren verstorben. Das baden-württembergische Kraftfahrzeuggewerbe, unser Verband und die Unterzeichner trauern um ihren Ehrenpräsidenten.

Otto Hahn stammt aus einer schwäbischen Ingenieurfamilie, die im Jahr 1919 ihre Kraftfahrzeuggewerbe-Tradition begründete. Großvater und Vater widmeten sich neben Aufbau und Gestaltung ihres Unternehmens schon frühzeitig auch der Verbands- und Innungsarbeit. Als  Mitbegründer der Kraftfahrzeuginnung Stuttgart  nahmen sie nach dem Krieg führende Ämter in unserer Verbandsorganisation ein. Otto Hahn hat diese Tradition aus Überzeugung fortgesetzt.

Im Jahr 1988 wurde er erstmals in den Geschäftsführenden Vorstand unseres Verbandes  berufen. Bereits drei Jahre später, im Jahr 1991,  wurde er  in Mannheim als Nachfolger von Senator E. h. Hans-Georg Appenzeller zum Präsidenten unseres Verbandes gewählt.  Kurze Zeit später  musste Otto Hahn starke Bewährungsproben bestehen. Zum 1. Januar 1993 schaffte er den Zusammenschluss mit dem damals selbständigen Verband des Kraftfahrzeuggewerbes Südbaden mit Sitz in Freiburg  -  nachdem Fusionsversuche jahrzehntelang erfolglos geblieben waren. Ebenfalls 1993 hatte Otto Hahn eine ganz steile Hürde zu nehmen. Die Gewerkschaft IG Metall hatte zu einem fünfwöchigen Streik aufgerufen, dem sich unser Gewerbe bis zur Zerreißprobe stellen musste. Seine innere Ruhe und zähe Kraft wusste er zu nutzen, um die Einheit in unseren 26 Kraftfahrzeuginnungen und in unserem Verband zu erhalten.

Otto Hahn, der sprichwörtlich Benzin im Blut hatte und Automobilunternehmer aus Leidenschaft war, fühlte sich im Sinne familiärer Tugenden verpflichtet, auch in anderen Organisationen mit ehrenamtlichem Engagement zu wirken. Bereits im Jahr 1976 wurde er im Alter von nur 31 Jahren Vorsitzender des Porsche-Händlerverbandes. Während seiner Präsidentschaft in unserem Verband wurde Otto Hahn zum Vizepräsidenten unseres Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) gewählt und übernahm gleichzeitig den Vorsitz der Fachgruppe Fabrikatsvereinigungen. Im Baden-Württembergischen Handwerkstag (BWHT) war er Stellvertretender Vorsitzender des Unternehmerverbandes Handwerk (UVH), um schließlich zum Präsidiumsmitglied des BWHT zu avancieren.

Sein ehrenamtliches Schaffen führte auch dazu, dass ihm für unser Kraftfahrzeuggewerbe weitere wichtige Funktionen von unseren befreundeten Partnern angetragen wurden. So bei der Nürnberger Versicherungsgruppe, der Deutschen Automobil-Treuhand, beim Institut für Automobilwirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen/Geislingen, bei unserer Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kraftfahrzeuggewerbe (BFC), bei Sachverständigenorganisationen und auch bei Partnern, denen er sich präsidial persönlich verbunden fühlte.

Für seinen überaus hohen Einsatz dankten ihm die Bundesrepublik Deutschland und zahlreiche Organisationen, in denen er wirkte. Bundespräsident  Johannes Rau zeichnete ihn mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus.  Vom  Zentralverband, dem Baden-Württembergischen Handwerkstag und von unserem Verband erhielt er jeweils die Goldene Ehrennadel. Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg dankte ihm mit der Wirtschaftsmedaille.

Bei seiner Verabschiedung aus dem Präsidentenamt am 22. April 2008 wurde Otto Hahn für seine langjährigen hervorragenden Verdienste um das Deutsche und Baden-Württembergische Kraftfahrzeuggewerbe von unserem Verband die Würde des Ehrenpräsidenten verliehen.

Ehrenpräsident Otto Hahn war nahezu die Hälfte seines Lebens neben seiner herausragenden Verpflichtung als Unternehmer in ehrenamtlicher hoher, bisweilen höchster Verantwortung. Das zeichnete ihn aus. Für viele seiner Unternehmerkollegen hatte er Vorbildfunktion. Deshalb haben zahlreiche Kollegen bei ihm ganz persönlich Rat eingeholt.

Wir verlieren mit Otto Hahn eine außergewöhnliche Persönlichkeit, der wir viel zu verdanken haben. Sein Wirken ist uns Verpflichtung.

Wir werden ihm ein dankbares und ehrendes Andenken bewahren. 

Mit stillem Gruß

Verband des Kraftfahrzeuggewerbes
Baden-Württemberg e.V.   

Dr. Harry Brambach       Peter Flemming
Präsident                       Hauptgeschäftsführer