Südwesten ist E-Hochburg auch bei gebrauchten Pkw

Stuttgart. Zehn von bundesweit fünfzig gebrauchten E-Pkw sind im Juni in Baden-Württemberg verkauft worden. Wie im Neuwagengeschäft bleibe der Südwesten damit die Elektro-Mobil-Hochburg in Deutschland, bilanzierte Dr. Harry Brambach, Präsident des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg, zum Juni-Ergebnis im Gebrauchtwagenmarkt. Insgesamt habe es bei den Gebrauchten mit 80.127 (Vorjahr: 77.237) ein Plus von 3,7 Prozent gegeben. Auch die Halbjahresbilanz sei mit einem Zuwachs von 2,4 Prozent positiv.

Brambach sagte zu den aktuellen KBA-Länderzahlen, die Dynamik des Gebrauchtwagenverkaufs halte an. Dies zeige sich im Besonderen in einer um acht Prozent gestiegenen Diesel-Nachfrage. Von den 80.127 umgeschriebenen Pkw seien im Juni 25.459 (Vorjahr: 23.585) Diesel gewesen. Das Kaufinteresse für gebrauchte Benzin-Pkw sei mit 53.887 (Vorjahr: 53.001) Verkäufen auf dem guten Vorjahresniveau.

Erfreulich blieben die Verkäufe von Gebrauchtwagen mit alternativen Antrieben. Neben den zehn Elektro-Pkw seien im Juni 129 (Vorjahr: 77) Hybrid-Pkw und 639 (560) gasbetriebene Pkw verkauft worden. Kumulativ liege der Gebrauchtwagenmarkt in Baden-Württemberg mit einer Quote von 51 Prozent „auf Kurs unserer Jahresprognose“, sagte Brambach.