Starke Nachfrage nach gebrauchten Diesel-Pkw

STUTTGART. Die Nachfrage nach gebrauchten Diesel-Pkw hat in Baden-Württemberg erneut angezogen. Besitzumschreibungen von Selbstzündern legten um 6,8 Prozent auf 28.436 (Vorjahr: 26.675) zu, während der gesamte Gebrauchtwagenmarkt im September Zuwächse von 4,4 Prozent verbuchte.

?Der Markt im Südwesten liegt 1,2 Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt?, kommentierte Dr. Harry Brambach, Präsident des baden-württembergischen Kraftfahrzeuggewerbes die aktuellen Länderzahlen des Kraftfahrtbundesamtes (KBA), nach denen insgesamt 86.274 (Vorjahr: 82.650) Gebrauchtwagen umgeschrieben worden seien. 56.813 (Vorjahr: 55.059) gebrauchte Benziner stünden in der September-Bilanz. 

Besitzumschreibungen von gebrauchten Elektro- und Hybrid-Pkw seinen auf sehr niedrigem Niveau angestiegen. 74 Elektro- (Vorjahr: 46) und 299 (Vorjahr: 180) Hybrid-Pkw stünden in der Statistik. Gasbetriebene Gebrauchtwagen hätten mit 652 (Vorjahr: 689) Verkäufen Rückgänge hinnehmen müssen, was in Anbetracht der Diskussion um die künftige Förderung dieser Antriebsart nicht überraschend sei. 

Das gute September-Ergebnis hat den Angaben Brambachs zufolge den Gebrauchtwagenmarkt in der Zwischenbilanz ?wieder leicht ins Positive gedreht?. Plus 0,9 Prozent auf 757.108 (Vorjahr: 750.022) seien erreicht worden. Bemerkenswert sei der Anstieg der Diesel-Verkaufszahlen im kumulativen Ergebnis mit plus 1,9 Prozent auf 259.508 (Vorjahr: 254.670) ? trotz des Abgasskandals.

Letzte Änderung: 27.10.2016