Neuwagenabsatz im Land stabil

Stuttgart. Der Neuwagenabsatz in Baden-Württemberg war im September insgesamt stabil. Mit 34.834 (Vorjahr: 34.880) Pkw-Neuzulassungen habe es lediglich ein marginales Minus von 0,1 Prozent gegeben, bilanzierte der Präsident des baden-württembergischen Kraftfahrzeuggewerbes Dr. Harry Brambach den Pkw-Markt im Südwesten.

Mit Hinweis auf die aktuellen Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) sagte Brambach, ein gestiegenes Kaufinteresse habe es bei Diesel- und Hybrid-Pkw gegeben. 16.100 (Vorjahr: 15.940) Diesel- und 325 (Vorjahr: 298) Hybridfahrzeuge stünden in der Monatsbilanz. Nur der Absatz von Gas- und Elektrofahrzeugen bleibe weiter auf Talfahrt. In Baden-Württemberg seien lediglich 99 (Vorjahr: 231) Stromer und 47 (Vorjahr: 113) gasbetriebene Neuwagen erstmals zugelassen worden.

Das kumulative Plus von 4,1 Prozent auf 324.789 Pkw-Neuzulassungen in der Neun-Monats-Bilanz unterstreiche die hohe Dynamik des laufenden Autojahres. Die Branche gehe zudem davon aus, dass die Abgasmanipulationen des VW-Konzerns zumindest dieses Jahr keine zahlenmäßigen Konsequenzen auf den Neuwagenabsatz im Südwesten haben werden. Folglich bleibe der Kfz-Verband bei seiner Prognose für 2015 von rund 420.000 Pkw-Neuzulassungen.

Letzte Änderung: 29.10.2015