Motorrad-Frühling lässt auf sich warten

Stuttgart. Der Motorrad-Frühling im Land lässt noch auf sich warten. „Das Wetter im März hat den Zweirad-Fans die Kauflaune verdorben“, sagte der Präsident des baden-württembergischen Kraftfahrzeuggewerbes Dr. Harry Brambach mit Hinweis auf die aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA). Nachdem die ersten Monate des neuen Jahres bei den Verkäufen fabrikneuer Motorräder ein kräftiges Plus von 12,9 Prozent im Januar und 24,4 Prozent im Februar mit sich brachten, gab es im März einen deutlichen Dämpfer. 4.548 verkauften Motorrädern im Vorjahresmonat standen 3.995 Verkäufe im März 2016 entgegen. Das entspricht einem Minus von 12,2 Prozent. Für das gesamte erste Quartal muss jetzt bei 5.828 Verkäufen ein Minus von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (6.062 Verkäufe) verbucht werden. „Dennoch sind wir für die kommenden Monate zuversichtlich“, so Brambach weiter. Der April werde die Verkaufsdefizite voraussichtlich ausgleichen können. Der Verband gehe davon aus, dass im Jahr 2016 rund 25.000 Motorräder neu zugelassen werden.