Kräftiges Plus für neue Pkw

STUTTGART. Mit einem kräftigen Plus von 10,5 Prozent hat der April die enttäuschende Quartalsbilanz im baden-württembergischen Pkw-Markt nach oben korrigiert. Nach den 42.385 (Vorjahr: 38.654) Pkw-Neuzulassungen steht jetzt eine Steigerung von sechs Prozent für die ersten vier Monate des Autojahres 2016 in der Statistik. Dies sind 148.608 (Vorjahr: 140.171) Verkäufe. 

Dr. Harry Brambach, Präsident des baden-württembergischen Kfz-Gewerbes, sagte zu den aktuellen Länderzahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA): ?Der Auto-Frühling kam mit Verspätung?. Nach den enttäuschenden März-Ergebnissen habe der April die Erwartungen mehr als erfüllt. 

Zweistellig wuchsen die Neuzulassungen von Benzinern um 12,1 Prozent auf 22.029 (Vorjahr: 19.654) Verkäufe. Die Diesel-Nachfrage kletterte um 7,4 Prozent auf 19.612 (Vorjahr: 18.261) Neuzulassungen. Auf Vorjahresniveau verblieben den Angaben Brambachs zufolge die Verkäufe von neuen Pkw mit alternativen Antrieben. 744 (Vorjahr: 738) derartige Fahrzeuge, darunter 137 (Vorjahr: 161) Elektro- und 522 (Vorjahr: 481) Hybrid-Pkw stünden in der April-Bilanz.

Letzte Änderung: 24.05.2016