Euro 6-Pkw geben jetzt richtig Gas

STUTTGART. Wenige Wochen vor dem Zulassungsstop für Euro-5 Fahrzeuge im September hat der Absatz von Euro 6-Pkw in Baden-Württemberg richtig gezündet. Im Juli gehörten 80,8 Prozent der 40.541 (Vorjahr: 38.692) Pkw-Neuzulassungen der neuen Schadstoffklasse an. Mit dem kräftigen Absatzplus von 4,8 Prozent hatte der Juli aber noch mehr erfreuliches zu bieten, denn nach Aussagen von Carsten Beuß, dem Hauptgeschäftsführer des baden-württembergischen Kraftfahrzeuggewerbes, ?fand das automobile Sommerloch 2015 nicht statt?.

Mit Blick auf die aktuellen Länderzahlen des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) teilte Beuß mit, dass am Wachstum des Pkw-Markts im Südwesten sowohl Benziner mit 20.306 (Vorjahr: 19.160) Verkäufen als auch bei Diesel-Pkw mit 19.588 (Vorjahr: 18.864) Neuzulassungen ihren Anteil hatten. Kumulativ liege der Neuwagenabsatz jetzt im Jahresvergleich mit 3,7 Prozent im Plus. Dies entspreche 258.673 im Vergleich zu 249.423 Pkw-Neuzulassungen im Vorjahr.

Unzufrieden sei der Automobilhandel mit den Verkäufen neuer Pkw mit alternativen Antrieben. 134 (Vorjahr: 152) Elektro- und 434 (Vorjahr: 352) Hybrid-Pkw sowie 42 (Vorjahr: 56) autogas- und 35 (Vorjahr: 108) erdgasbetriebene Neuwagen stünden in der Monatsbilanz.

Letzte Änderung: 26.08.2015