E10: Kfz-Meisterbetriebe klären verunsicherte Autofahrer auf

STUTTGART. Die amtlichen Namen der bisherigen Kraftstoffe wie E5, B7 oder E85 klingen wie Vitaminbezeichnungen und sind den Autofahrern meist nicht bekannt, so auch das neue Superbenzin E10. Die Biowelle habe bekanntlich auch in Baden-Württemberg mit dem neuen Biokraftstoff Super E10 ihren Einzug an den Tankstellen gehalten, erklärt Dr. Harry Brambach, Präsident des Verbandes des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg. Fakt sei jedoch, dass rund drei Millionen Fahrzeuge mit Ottomotor und rund eine Million aller Krafträder bundesweit das ‚hochprozentige‘ Superbenzin nicht tanken dürften. Die Verunsicherung der Verbraucher sei entsprechend groß, der Käuferstreik der letzten Wochen und das Ausweichen auf die teureren Super Plus-Kraftstoffe belegten dies eindrucksvoll, so Dr. Brambach.

„Auch wenn die Einführung von E10 an weiteren Tankstellen vorerst gestoppt wurde und der Benzin-Gipfel im Bundeswirtschaftsministerium erst noch bevorsteht, kann der Kraftstoff weiterhin getankt werden. Panikmache ist fehl am Platze“, erläutert der Verbandspräsident. Für verunsicherte Kunde gebe es eine einfache Lösung: Informationen vermittelten die Profis in den Meisterwerkstätten der Kraftfahrzeuginnungen.  Deshalb empfiehlt der Verband den Autofahrern, bei Fragen rund um den Biokraftstoff E10 grundsätzlich den jeweiligen Kfz-Meisterbetrieb ihres Vertrauens aufzusuchen.

„Welches Fahrzeug E10-tauglich ist, kann im Gegensatz zu den Internetlisten die Fachwerkstatt verbindlich sagen. Sie kann über Schlüsselnummer und Motornummer exakt feststellen, ob der Motor E 10 verträgt oder nicht“, so Dr. Brambach weiter.

Kundenfragen zu Super E10 könnten zudem an Tankstellen kaum beantwortet werden, da das nötige technische Spezialwissen über die Kraftfahrzeuge beim zumeist kaufmännisch geschulten oder ausgebildeten Tankstellenpersonal in der Regel nicht vorhanden sei. Die Tankstellenpächter könnten für Versäumnisse der Politik und der Mineralölgesellschaften nicht verantwortlich gemacht werden. Dr. Brambach empfiehlt daher: „Hier sind die Meisterbetriebe der Kraftfahrzeuginnungen die richtigen und kompetenten Ansprechpartner. Die Innungsbetriebe bieten den Autofahrern neben der Qualität rund um das Automobil auch den technischen und fachlichen Sachverstand über die E-10-Freigabe der Fahrzeughersteller, damit das günstigere Betanken des Fahrzeugs für die Kunden nicht zum Glücksspiel wird.“