Brummis sind Blender

Mängelquote beim Licht-Test für Nutzfahrzeuge steigt auf 38 Prozent

Stuttgart. Von Vorbild keine Spur! Die Profis am Steuer haben beim Licht-Test für Nutzfahrzeuge die Alarmglocken klingeln lassen, denn die Mängelquote im Südwesten ist gegenüber dem Vorjahr um fast sechs Prozentpunkte auf 38 Prozent gestiegen.

 Nahezu vervierfacht habe sich die Fehlerhäufigkeit bei den Hauptscheinwerfern. Sie stieg von 7,5 Prozent 2014 auf 27,9 Prozent 2015 an. Auch die Zahl der Blender, also der zu hoch eingestellten Scheinwerfer, habe sich auf 15,6 (Vorjahr 4,4) Prozent vervierfacht, so der Präsident des baden-württembergischen Kraftfahrzeuggewerbes Dr. Harry Brambach. ?2015 sind Brummifahrer häufig leider auch Blender. Da muss dringend nachgebessert werden?, forderte Brambach nach einer ?schlechten Bilanz?. Ein Lichtblick im düsteren Ergebnis seien weniger Defekte an den Heckleuchten der Nutzfahrzeuge. So seien Fehlfunktionen der Lkw-Bremslichter von 7,0 auf 4,7 Prozent zurückgegangen.

Der Licht-Test, den das Kraftfahrzeuggewerbe und die Deutsche Verkehrswacht gemeinsam organisieren, gilt als größte jährliche Verkehrssicherheitsaktion mit deutschlandweit nahezu zehn Millionen Teilnehmern. Im Aktionsmonat Oktober bieten die 4.300 baden-württembergischen Kfz-Meisterbetriebe sowie die Automobilclubs und Überwachungsorganisationen den kostenlosen Test der Fahrzeugbeleuchtung Pkw und Nutzfahrzeuge an.

Letzte Änderung: 16.12.2015