Die Innung in hoher Verantwortung

Der Staat hat den handwerklichen Standesorganisationen hoheitliche Rechte übertragen, insbesondere Überwachungsaufgaben, die im Kfz-Gewerbe von besonderer Bedeutung sind, da von deren sorgfältiger Durchführung Menschenleben abhängen können. Dazu gehören die Anerkennung der Betriebe zur Durchführung der Abgasuntersuchung für Pkws und seit 2006 auch für Krafträder (AU/AUK), die Sicherheitsprüfung für Nutzfahrzeuge (SP), die Altautoentsorgung (AA) und die Gasanlagenprüfung (GAS/GAP).

Die Innung versteht sich dabei nicht als „Kontrolleur“, der fordert und belehrt. Sie sieht sich auch hier in der Rolle des Dienstleisters und vertrauenswürdigen Partners, der hilft, sich im Dschungel komplizierter Regelwerke zurechtzufinden.

Positiver Nebeneffekt: Regelmäßige Qualitätskontrollen und Sicherheitschecks mögen für die Innungsbetriebe manchmal lästig sein, viele Autokunden wissen sie um so mehr zu schätzen und suchen gezielt nach  Kfz-Innungsbetrieben mit dem blauweißen Meistersiegel. Ein klarer Wettbewerbsvorteil!

Umdenken beim Umweltschutz bedeutet für uns, abgesehen von der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, eine sensiblere Einstellung im Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen zu vermitteln. Ein langwieriger, schwieriger Prozess des Umdenkens, in den nicht nur der „Chef“, sondern jeder einzelne Mitarbeiter eines Unternehmens eingebunden werden muss, wenn langfristig etwas bewegt werden soll.